Sulawesi-Toraja

Beerdigungszeremonie

Flexibel das ganze Jahr

Die Kultur der Toraja ist einzigartig und verbindet Elemente des christlichen Glaubens mit den weit älteren lokalen Bräuchen. Entsprechend ungewöhnlich erscheinen die Rituale der Toraja im Auge des westlichen Betrachters und hier ganz besonders ihr Totenkult. Verstirbt ein Angehöriger, so verlässt die Seele seinen Körper. Sie verbleibt jedoch in der Nähe, solange das Begräbnis auf sich warten lässt. Bis dahin gilt das Familienmitglied lediglich als ‚krank‘ oder ’schlafend‘ und ist weiterhin Teil der Hausgemeinschaft; dies oft für viele Jahre.

Der Tod eines Familienmitgliedes zieht eine ganze Reihe an Ritualen nach sich, die für die streng gläubigen Torajas bindend sind und mit vielen Verpflichtungen einhergehen. Um dem Verstorbenen einen angenehmen Weg in den Himmel zu bereiten, bedarf es der Unterstützung zahlreicher Tiere, ganz besonders Wasserbüffel, die als Teil der Beerdigungszeremonie zu opfern sind. Und auch nach dem Begräbnis wird für die Vorfahren weiter gesorgt. Aller 4-5 Jahre werden sie aus ihrer Ruhestätte ins Dorf gebracht, dort mit den Neuigkeiten vertraut gemacht und schließlich neu eingekleidet bevor es zurück in das Felsengrab geht, über welches ihre Seele in Form einer Holzpuppe, der Tau-Tau, wacht.

Festival Highlights

In der Gesellschaft der Toraja ist die Beerdigungszeremonie das aufwändigste und teuerste Ritual. Dies um so mehr, je höher der Status des Verstorbenen war. Wohlstand und Macht einer Person spiegeln sich damit direkt in Dauer und Detail einer solchen Zeremonie wider und die Highlights des Rituals können daher sehr unterschiedlich ausgestaltet sein.

Nicht selten müssen Hunderte von Gästen betreut werden, die zu versorgen und unterhalten sind. In extra für diesen Anlass errichteten Tribünen nehmen Besucher oft für mehrere Tage ihren Platz und verbringen die Zeit des Wartens mit üblicher Weise angebotenen Stier- und Hahnenkämpfen. Erst wenn alle Gäste eingetroffen sind, beginnt die traditionelle Opferung der Tiere. Im Anschluss, durchaus erst Tage später, wird der Sarg mit dem Verstorbenen in einem feierlichen Umzug durch die Trauergesellschaft zu dem vorbereiteten Felsengrab verbracht.

Video abspielen