Ternate

Legu Gam Festival

Ende März bis Mitte April

Das LEGU GAM Festival ist das größte Kulturfest auf den nördlichen Molukken. Jedes Jahr von Ende März bis Mitte April kann man dort miterleben, wie Traditionen lebendig gehalten und das reichhaltige Brauchtum des Inselarchipels gewürdigt werden. Das Festival gilt zudem nicht nur bei den Insulanern als besonderes Highlight, es zählt auch regelmäßig zu den ‚100 Wonderful Events‘ Indonesiens.

Initiiert im Jahre 2002 von Ternates Sultan Mudaffar Sjah bestand die Festivalintention darin, die von den regionalen Unruhen zur Jahrtausendwende noch erhitzten Gemüter zu besänftigen und zu zeigen, dass ein harmonisches Miteinander trotz kultureller und religiöser Unterschiede möglich ist. Ferner wird mit diesem Fest die zwischen Sultanat und Inselgemeinschaft wechselseitig bestehende Dankbarkeit und Wertschätzung zum Ausdruck gebracht. Zu Ehren des verstorbenen Sultan Mudaffar Sjahs findet das LEGU GAM Festival stets um dessen Geburtstag herum statt.

Ein Besuch dieses Festes mit seinen von alters her überlieferten Prozessionen, Ritualen und Tänzen gewährt Einblick in eine eigene kleine Welt, in dem sich der westliche Besucher leicht in die Märchenwelt aus ‚1000 und eine Nacht‘ hineinversetzt fühlen kann. Bunte Kostüme und aufwändige Zeremonien vor atemberaubender Kulisse verfehlen ihre magische Anziehungskraft nicht.

Festival Highlights

Das Pawai Obor Gam Ma Cahaya Ritual ist ein feierlicher Umzug bei dem die Insel Ternate über Nacht zu Fuß umrundet wird. Die eindrucksvolle Prozession am Vorabend der Festivaleröffnung symbolisiert die Dankbarkeit der Insulaner gegenüber Allahs Segen.

Die Eröffnungszeremonie bietet neben einem Blick auf Ternates Royal Family auch Einblicke in die Kultur der Region. Die zahlreich dargebotenen traditionellen lokalen Tänze sind nicht nur farbenfrohe Unterhaltung; sie enthalten stets auch Botschaften.

Die Khatam Qur’an Tradition zelebriert den Meilenstein, der kennzeichnet, dass ein Kind sich mit den Inhalten des Korans vertraut gemacht hat. Bei dieser sehr feierlichen Zeremonie im Sultanspalast wird gemeinsam aus dem Koran gelesen und gesungen.

Das Fere Kie Ritual, angeführt von den religiösen Würdenträgern des Bobato Akhirat, soll Ternates Vulkanberg besänftigen und die Insel vor dessen zerstörerischen Kräften bewahren. Mit Sonnenaufgang erfolgt der Aufstieg zum Gipfel des Gamalama, an dessen Kraterrand Gebete gesprochen werden.

Kololi Kie Mote Ngolo ist das Ritual der Bergumrundung auf dem Seeweg. Vom Palast begibt sich der Sultan mit seinem Gefolge zum Sultanshafen. Zahlreiche festlich dekorierte Boote begleiten das Boot des Sultans auf seiner rituellen Inselumrundung mit Musik und Gesang. An verschiedenen Haltepunkten sprechen die religiösen Würdenträger des Bobato Dunia ihre Gebete zum Schutz der Insel vor den zerstörerischen Kräften des Meeres.

Video abspielen

Kora-Kora Festival

Erste Dezemberhälfte

Das Kora-Kora Festival ist ein weiteres beliebtes lokales Festival in Ternate, das thematisch seiner maritimen Umgebung Rechnung trägt. Kora-Kora bezeichnet dabei zum einen ein traditionelles Kriegsschiff des Sultanates, mit dem als Teil einer Flotte die in der Vergangenheit ausgedehnten Inselländereien überwacht und verteidigt worden waren. Zum anderen ist es auch die Bezeichnung für das Transportmittel, das dem Sultan und seinen royalen Gästen seit jeher zur maritimen Beförderung dient. Mit der Entsendung einer solchen Flotte gehen unabhängig von Anlass und Auftrag auch heute noch zahlreiche traditionelle religiöse Rituale einher, die einen tiefen Einblick in Wertesystem und Geschichte des Sultanats vermitteln.

Das bislang dreitägige Festival findet seit 2011 stets zum Jahresende hin statt und umfasst neben verschiedenen kulturellen Darbietungen auch zahlreiche maritime Wettbewerbe. Als besondere Highlights seien hier der Kanu-Ruderwettbewerb mit traditionellen Booten sowie die Kora-Kora Parade genannt.

Video abspielen