vor Ort

Für aktuelle Informationen zur Reisesituation in Indonesiens verweisen wir auf die Website des Auswärtigen Amtes. Die nachstehenden Informationen sollen als Orientierung dienen.

Infrastruktur/Verkehr

Die Verkehrsinfrastruktur sowie die Sicherheitsvorkehrungen im Schiffs- und Fährverkehr entsprechen in Indonesien nicht europäischem Niveau. Straßen-, See- und Luftverkehr sind unfallträchtig. Bei der Auswahl des Transportmittels zwischen indonesischen Inseln wird zu besonderer Vorsicht geraten.
Fahrzeuge sollten nur von renommierten Firmen und mit Fahrer angemietet werden. Von der Anmietung von Krafträdern wie Motorräder und Motorroller wird aufgrund der für Ausländer ungewohnten Verkehrssituation abgeraten.

Trekkingtouren, Bergbesteigungen und Tauchgänge sollten mit ortskundigen Führern durchgeführt werden, deren Verlässlichkeit durch Empfehlung vom Hotel oder Reisebüro als sicher gelten kann.

Führerschein

Der Internationale Führerschein ist erforderlich und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.

Besondere Verhaltenshinweise/Ramadan

Indonesien ist ein überwiegend islamisch geprägtes Land. Wenngleich östlich der Wallace Line einzelne Regionen eine christliche Bevölkerungsmehrheit aufweisen, sollten die allgemeinen Verhaltensregeln, die für Reisende in islamische Länder gelten, insbesondere in ländlichen Gegenden berücksichtigt werden.

Während des Fastenmonats Ramadan ist in islamisch geprägten Landesteilen mit Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) und mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Bezug auf die Einhaltung islamischer Traditionen zu rechnen. Auch wenn die Fastenregeln nur für Muslime gelten, sollten auch Nichtmuslime darauf achten, keine religiösen Gefühle zu verletzen.

Strafrecht

Indonesien zählt zu den Ländern mit den strengsten Drogengesetzen weltweit. Schon der Besitz geringster Drogenmengen führt oft zu hohen Freiheitsstrafen bis hin zur Todesstrafe, die auch an Ausländern vollstreckt wird. Es wird daher eindringlich vor Erwerb, Besitz, Verteilung sowie Ein- und Ausfuhr von Rauschgift gewarnt. Dies gilt ebenso für Mitnahme und Transport von Gegenständen für Dritte ohne Kenntnis des Inhalts.

Auch Medikamente für den eigenen Bedarf, insbesondere wenn sie betäubungsmittelhaltig sind, wie z.B. Methadon, oder bei Psychopharmaka können ohne Nachweis der der Menge entsprechenden Verschreibung als Drogen qualifiziert werden und zu entsprechenden Konsequenzen führen.

Indonesische Gerichts- und Ermittlungsverfahren entsprechen nicht deutschen rechtsstaatlichen Standards. Bei Verdacht auf Verstöße gegen indonesische Gesetze muss ggf. mit langer Untersuchungshaft, teurer und dennoch manchmal unzureichender anwaltlicher Verteidigung sowie mit gesundheitsgefährdenden Haftbedingungen gerechnet werden.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist Rupiah (IDR). Die Bezahlung mit Kreditkarten ist in Ost-Indonesien eher unüblich. Es sollte daher ausreichend Bargeld mitgeführt werden. Bargeld kann vielerorts mit Bank- und gängigen Kreditkarten abgehoben werden. Für entlegenere Gegenden wird die Mitnahme von Bargeld empfohlen.